Skip to content

„Bist Du sicher, dass Du so durch und durch ein NT bist? ;-) „

10. Juli 2013

Bist Du sicher, dass Du so durch und durch ein NT bist? ;-)

So witzelte vorhin NerdbyNature in einer Diskussion. Und meinte mich. Keine Ahnung, wieso. 😀

Ich bin neurotypisch, klare Sache!

Aspie-Quiz RDOS

Aspie-Quiz RDOS

Aber so durch und durch? Was heißt eigentlich „durch und durch“?

Dazu zwei Erlebnisse:

Ich war wohl sechs Jahre alt und mit meinen Eltern zu Besuch bei meiner Oma in einer benachbarten Kleinstadt. Dort war gerade Schützenfest. Mit einem Jahrmarkt, so mit Karussells, Schießbuden, Auto-Scootern, Ständen mit Zuckerzeugs usw. Da gingen wir hin. Oma war in Spendierlaune und wollte mir alles gönnen, worauf ich Lust hätte.

Ich wollte aber nur eines: WEG! Weg von diesem Rummelplatz, von der Musik, dem Lärm, den bunten flimmernden Lichtern, den rasenden Bewegungen der Fahrgeschäfte, dem Gedränge. Ich hörte erst auf zu weinen, als wir vom Platz runter waren. Dabei war das ein kleiner Jahrmarkt, fast noch dörflich und nicht zu vergleichen mit dem Hamburger Dom oder gar dem Münchener Oktoberfest.

Szenenwechsel. Vor zwei Jahren, auf dem Hauptbahnhof in Hannover. Mittagszeit, meine Bekannte und ich waren erschöpft und hatten Hunger. Der Zug sollte erst in gut einer Stunde fahren. Also suchten wir nach einem Lokal im Bahnhof, um uns zu stärken. Lokale gab es in reicher Auswahl, eine richtige Fressmeile. Alle paar Meter schlug einem ein anderer Geruch entgegen: Pommes hier, mit Käse Überbackenes dort, Chinesisches, Gebratenes, Gegrilltes, Backfisch zischte im Fritierfett, alles überlagerte sich und schien uns niederwalzen zu wollen. Dazu Gedränge und Geschiebe, Geschirrgeklapper, Radiogedudel, nirgendwo eine Ecke, wo man sich vom Gewimmel geschützt hinsetzen konnte. Hastig kauften wir irgendwo ein paar belegte Brötchen und ergriffen die Flucht. Nichts wie raus! Erst draußen auf dem Bahnhofsvorplatz fanden wir wieder Ruhe, schlabberten einen Eiskaffee, schwiegen und guckten den Wolken hinterher.

Ich weiß nicht, ob ihr das als Overload bezeichnen würdet. Aber vielleicht geht es in die Richtung. Einzelne Erlebnisse dieser Art machen einen noch lange nicht zum Autisten, das ist klar. Auch nicht zu etwas ähnlichem. Aber zumindest macht es für uns NTs das Verständnis für euch etwas leichter. Mit Betonung auf „etwas“. Und nur einen Ausschnitt  eures Empfindens betreffend. Aber immerhin…

Noch mal zur Ausgangsfrage, mit Umweg. Irgendwo las ich: „Wenn du einen Autisten kennst, dann kennst du genau einen Autisten.“ Soll heißen: Jeder ist anders!

Und das gilt auch für uns Neurotypischen. Manchmal mag es hilfreich sein, Menschen mit schlagwortartigen Begriffen zu charakterisieren. Als Choleriker, Sanguiniker, Melancholiker, Phlegmatiker. Als introvertiert oder extrovertiert, als verstandes- oder gefühlsbetont. Oder wie auch immer. Aber solche Etiketten beschreiben nie die Wirklichkeit. Jeder Mensch ist anders, jeder hat seine Eigenheiten und seine Biographie, die ihn geprägt hat. Ein riesiges NT-Spektrum.

Und in diesem NT-Spektrum bin ich einer von denen,

  • die sich kolossal ärgern, wenn im Supermarkt die Ware umgeräumt wurde,
  • denen hektische Werbespots einfach nur auf die Nerven gehen,
  • die es im Smalltalk noch zu keiner Meisterschaft gebracht haben,
  • die noch nie in einer Disco waren und letzteres nicht mal als Versäumnis empfinden. 😉

Mit diesen Informationen darfst du, NerdbyNature, die von dir gestellte Frage herzlich gerne selbst beantworten! 😀

Advertisements
2 Kommentare
  1. Hach, ich mag Deine Blogposts einfach :-). Du hast ganz recht mit der Beschreibung eines leichten Overloads. Ich denke der Unterschied besteht darin, dass Du noch ‚fliehen‘ konntest, aus der Situation weggehen, Je nach Ausprägung des Overloads ist mir dies nicht mehr möglich und ich bin dann in der Situation gefangen. Und dann wird es sehr schwierig.

    Ich bezeichne Dich, auf Grund Deiner Beschriebenen Art zu sein, als Autisten-Versteher, oder zumindest als Jemanden, der es versucht 😉

    Die Verallgemeinerung was Charakterzüge betrifft finde ich schon immer unpassend. Allerdings scheint es, dass manche Lebewesen, die so sehr auf ihre Individualität bestehen, sehr gerne uniform sein möchten. Das gilt für Charakterbeschreibungen, Aussehen, Vorlieben,…… Ich darf mich wundern 🙂

Trackbacks & Pingbacks

  1. Das Kaleidoskop. | Erdlingskunde

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: